Be a millionaire with ryanair!


10.July 2007

Wenn einer eine Reise tut kanna was erzählen!
Was Omi und Opi schon wussten ist auch heute noch wahr.

Nehmen wir mal an da hat einer eine Reise ins Land des schlechten Essens, der letzten Queen und des ewigen Regens zu tun…
Richtig, ab nach England! Da wo man tatsächlich noch Kohlen tauschen muss in Pfund Sterling. Datt Zeugs sieht aus wie aus
dem Kaufmannsladen von der Kleinen Kurzen umme Ecke!

Ziel: London Stanston via Ryanair (Ja, genau einer der Terrorflughäfen für Ärzte)

Hinflug:
6:00 Uhr – Ich betone: SECHS UHR! Ankunft Flughafen Bremen. Auf in den eigens gebauten Ryanairterminal, der schöön düster ganz in Gelb-Blau gehalten ist.
Kurz einchecken, nach 3 Minuten ist alles vorbei! (Merkt Euch das mal kurz.)

Irgendwie hatten wir zum Glück “Priority Q Bording” gebucht. So konnten wir am Mob der Platzsuchenden so schwupp vorbei ins Flugzeug.
Man merke sich: Ryanair macht keine Sitzreservierungen, der Preise wegen…
Da geht es zu wie bei den Engländern im Urlaub. Wer zuerst das Handtuch auf einen Sitz wirft, besitzt diesen im wahrsten Sinn des Wortes!
Juhu, aber wir hatten ja *whoohoo* die Prioroty Q,
wir konnten uns das aus Reihe 7 in Ruhe ansehen… Reihe 7 warum fragt Ihr euch? Na ganz einfach: Die Stuardess begrüßte uns mit
“Please take a seat after line 7, we need the free seats for trimming the plain!” … *Grübel*, ja nee is klar!
Gut, also, krawumm – Abflug – Steigflug. Ich starte mit meinem *Verdammt-es-ist-6:55 Uhr-Augenschonprogramm* als es mir plötzlich durch Mark und Bein schallt:
“Be a millionaire with Ryanair. Win up to one million Euros on your flight with Ryanair. Book cheap hotels on the Ryanair Website”
Waaaaah! Was war das denn? Werbung? In einem Flugzeug? Im letzten Königreich der Ruhe zur Beruhigung der flugängstlichen Gäste?
Wo sonst nur der Captain was sagen darf, oder die Stewardess sinnlose Schwimmwestenwerbung macht?
Ich konnte es nicht fassen, aber wirklich, die durchsage kam 3-mal, gefolgt von Damen mit Rubbellosen in der Hand!
Ein Strich für “Nie wieder Ryanair”!

Gut. Irgendwann Landung in London Standston. Raus ausm Airport. Ab zum Termin – Arbeit, Arbeit, Arbeit und zurück zum Flughafen.
Ach ja, nebenbei – Es gab “Chickenpie with potatoes and red beans” zum Mittag. Brrrrrr! die Thommies futtern vielleicht ein Zeugs. *bäh*

Rückflug:
Was war das? Wir betreten den Flughafen und fallen fast um. Das Ding war SO voll, so voll hab ich noch keinen Airport gesehen.



Wir haben uns noch gewundert, warum die Dame vom Reisebüro schrieb: “…Seien Sie UNBEDINGT 2 Stunden vor Abflug am Terminal!”, als um 18:00 Uhr der Schalter
öffnet und wir um 18:03 Uhr schon am Ende einer Schlange von 150 Leuten stehen. Ihr erinnert Euch? Handtücher, Sitzplätze?! Naja hat dann auch “nur” ne Stunde gedauert.
Vom Schalter dann also zum Durchsuchen und Antiterror-in-den-Klamotten-wühlen. Auch wieder nur 45 Minuten.
Dafür aber auch mit:

“Please take off your shoes and put them here”
“Please, what?”
“TAKE OFF YOUR SHOES!”

“Sorry, are you sure?”
“Please take off your shoes and put them here, NOW!”

Wir durften wirklich die Schuhe ausziehen, und röntgen lassen!!! Ich wollt nimmer! Lasst mich nach Hause!!!
Beim Boarding dann auch wieder das Handtuch-Sitzplatz Spiel, was wir, genau – wegen Priority Q, nicht spielen mussten.
Bis zum Sitzplatz hat es im Gegensatz zu 10 Minuten morgens (hattet Ihr Euch ja gemerkt) in London dann auch nur volle 2 Stunden gedauert…
DAS meinte die Reisebüro Frau also!

Wir wähnten uns schon zu Hause, als der Pilot während des Steigflugs folgendes eröffnete:

*Schääär-KLACK*“Ladies and Gentlemen, welcome on Board of Ryanair flight xyz. We are reaching our target height of *sonstwas* meters in a few minutes.
After that we will do a turn right over the Channel (Also Kanal, Nordsee und so) to reach Amsterdam and then Bremen.
The weather in England is fine. *Schääär-KLACK* Also Amsterdam has blue Sky. *Schääär-KLACK* *schööön*
Over Bremen we have a few heavy thunderstorms; landing could be a little bit tricky. *Schääär-KLACK* Have a good flight and enjoy Ryanair *Schääär-KLACK*
– Ruhe-
Hat der grade heavy thunder storms gesagt? Ja, er hat! Landing tricky? – Jaa, auch das. *Schluck* Okaaaay!
Nach stunden des Wartens, des schlechten Essens, des Schuhe Ausziehens nun auch noch ein Kotztütenanflug auf Bremen? SUPER!

Also uns war’s nach dem Tag fast egal. zum Glück hat der gute “Enjoy your flight” Mann dann eine Lücke zwischen zwei Gewitterwolken gefunden und uns mit nur
ein wenig Wackeln runtergeworfen.

Ich bin um 23:00 Uhr erstmal zum Mäckes und hab was “Echtes” gegessen.
Danke England! Danke Ryanair!

Never again, folks!