Winterwonderland 2013: Test 3.0 oder: Es dreht sich und blinkt!

 

Langsam geht es voran. Aber leider langsamer als mir lieb ist. Dieses Jahr kommt garantiert in der Sekunde, in der ich den Lötkolben heize, etwas unvorhergesehenes und hält mich ab. Aber ein paar Zeitslots bekomme ich. Und so habe ich tatsächlich heute ein paar Stunden darauf verwenden können, den Motor zu platzieren und vor allem Regelbar zu machen, und den Sockel des Karussells zu bearbeiten. Schließlich muss der Strom während der Drehung in den Karussell Kopf.

 

 

Die letzten paar LEDs wurden zugegeben etwas „eigenwillig“ angebunden. Allerdings wurde es immer enger unter dem Zelt, und zudem machte mir die 0,1er Litze doch langsam etwas Angst. So viele kurze, dünne, fisselige Kabel sag ich Euch… da wird man vorsichtig.

So sieht das dann aus, wenn man die ganze Kabelbagage dann gebändigt hat:

 

About the Author

David Wagner

David Wagner

IT Berater, Technology Evangelist, Nerd, Geek, Daddy of Darth Tom, Star Wars, LEGO®, Foto, und Wakeboarding. Lebt im Internet, und mit der Familie in einem norddeutschen Kaff namens Hude.