Im TAL der Tränen Part II, oder: Die Telekom sollte Google nutzen

Falls nicht geschehen, lest erst das: Tauschen ’se mal die TAL, oder: CAT5 ist nicht Y!

Wie erwartet. *Wirken lassen*

Es braucht erst einmal „Die Community der Betroffenen“, um aus all den verwirrenden Des-Informationen die technische Wahrheit zu konstruieren.

Ja, ich war im T-Punkt, und ich hab das DSL Anschlusskabel sogar umsonst bekommen.

Und das heisst NICHT auch nur ansatzweise TAL. Höchstens kommt man ins TAL der Tränen!

Ja, ich habe es angeschlossen und es hat wie fast erwartet GAR NICHTS MEHR funktioniert. DSL Sync NULL,NULL. Weil nix für Fritz gemacht.

Am Morgen danach klingelte gleich zwei mal in zwei Stunden das Telefon. Je die Telekummer Hotline. Wie fürsorglich. Erster Anruf: Die TELEKOM arbeitet am Problem. Ja, OK setzen, 6.

Der zweite Anruf, horcht auf – ein ehemaliger 1&1 Mitarbeiter, der Fritzboxen, aus seinem Vorleben noch gut kannte. Ansage: SOFORT den Splitter wieder rein, SOFORT das Y-Kabel wieder rein, und SOFORT wieder stabil surfen. Trotz IP Anschluss „direkt“? JA, SICHER, JETZT!
Was soll ich sagen? Klappt. Bedingt. Aber Stabil erstmal.

Der Grund ist lt. ex 1&1 Mann die unterschiedliche Dämpfung der einzelnen Kabel und Anschlüsse der Fritzbox, und die fehlende Möglichkeit der bisherigen Boxen, ohne Splitter existieren zu können. Auch ein Frequenzthema. Daher tut auch das Telekom Looserkabel nicht.

Der Splitter bringt mir eben allerdings die Kappung einiger Frequenzen wieder, so dass ich beim Upload Bandbreite einbüße. Beim Downstream geht auch nur noch bedingt der F2 Miniatur Wohnort Turbo. Dazu sagt die DSL Spektrum Anzeige, die Dämpfung ist murks, und ich bekomme auch regelmäßig weiter CRC Fehler auf Anschluss und Box.

Nun gut.

Die lange Google Nacht. Erstens: Die Fritzbox 9370 ist tatsächlich MÜLL. Vorher googlen macht Schlau… danach nur noch AU! Kalaueralarm!

Schlechtes DSL Modem an Board, Hitzeprobleme, und egal was man tut – ANNEX-J Probleme. Kein gutes Haar dran, meint das Netz.
Die muss also schon mal weg. Sind ja nur *willichnichtdrüberreden* Euro. Ebay wird es richten.

Also gut dann – zur Auswahl: Zurück zur 7270v2 oder vorwärts zur 9470. Beide Optionen wurden getestet.

7270
Danke Gerrit, die Lagerware tut noch super! Gute alte Technik, kommt sofort mit ANNEX-J klar, Sync in unter 5 Sekunden. 7,5MBit Down, 1Mbit Down, aber nur mit Splitter. Ohne wird es streifig, da die CRC Fehler wiederkehren. Dazu fehlt die Smarthome Funktion aus der moderneren FritzOS Version der 9370. Wie soll ich so meinen Garten steuern? Gut, und die Gigabit LAN Ports sind auch weg. Datt will ich auch nicht!

9470
Zuerst: Nicht über den Preis nachdenken! Auspacken, Rücksicherung Backup, Anschluss ohne Splitter stabil bei 8,2Mbit Down, 2,2Mbit Up. 0 CRC Fehler.
Danke. Bleibt. Rücksendung entfällt. Verzeiht, aber frei nach Honecker: Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

Im Falle AVM laut Netz ne doofe Idee, aber dieses Bananenprodukt lasse ich gern bei mir reifen, solange es jetzt mit meinem IP Anschluss funktioniert.

Liebe Telekom, habt Ihr eigentlich IRGEND EINE AHNUNG wie viel VERTANE ZEIT ich in dieses Thema wieder investieren musste, nur weil ihr es nicht für nötig haltet, die wirklich WICHTIGEN INFORMATIONEN in euren verdammten Datenbanken zu pflegen?
FÜR NICHTS! Ich will doch nur etwas von dem DSL16000, was ich zahlen muss, auch wenn nun nur 8000 aus der Leitung fallen. Aber auch nur weil ICH dafür SELBST gesorgt habe.

Muss da erst ein 1&1 Mann für Euch Ahnung haben, und der zum Glück kundige Kunde den Rest selbst erledigen? Leute, macht das mal mit einem „normalen“ Kunden. Der geht entweder in die Klappse, oder zu Vodafone. Mal echt.
So, wem stelle ich nun den Service, das Know How, die Stunden, und die Fritzbox in Rechnung?

„DÜ DÜ DÜ DiDUM, Im Moment sind alle Leitungen belegt, versuchen Sie es später noch einmal…….“

 

Das Foto vom DSL Robert ist natürlich Copyright by Telekom!

About the Author

David Wagner

David Wagner

IT Berater, Technology Evangelist, Nerd, Geek, Daddy of Darth Tom, Star Wars, LEGO®, Foto, und Wakeboarding. Lebt im Internet, und mit der Familie in einem norddeutschen Kaff namens Hude.