Christmas Exclusives Edition 2012 – 10219 Maersk Train

Heute bekommt Ihr mal ausnahmsweise keinen Lagebericht von den Fronten in meinem Star Was Imperium. Heute gibt es ein Schmankerl der anderen Art. Heute gibt es einen Satz LEGO Geschichte. Leider mal wieder viel zu spät habe ich mir den 10219 Maersk Train gegönnt. Pünktlich 2 Wochen nachdem es ihn im Handel nicht mehr gab, wollte ich IHN unbedingt haben. Was also tun? Richtig – so lange auf der Fanwelt in Köln die Community löchern, bis Einer einen Zug abgab. Zum Normalpreis, ohne „Aufschlag für die Anderen“. JUHU! Danke dafür noch mal! Macht ja auch nix, dass ich 2 Wochen später zufällig zu unserem Spielwaren Höker ums Eck fuhr um etwas ganz anderes zu kaufen – und Dieser einfach so noch so ein Set im Regal stehen hatte. Ja, was soll ich sagen, nun hab ich 2 hellblaue Züge. Hättet Ihr anders gehandelt? Nun ja, ich gebe zu 80% von Euch da draussen hätten GANZ SICHER anders gehandelt. Aber die anderen 20 Prozent wissen wovon ich spreche.

Beim Bauen hat sich dann kräftig bestätigt, was sich auf dem Karton schon angedeutet hatte: Das Set ist awesome! Ihr verzeiht mir sicher diesen englischen Fachausdruck… Aber das trifft es am Besten.

Was folgt, kennt Ihr schon: Bilderpower. Hier bin ich diesmal allerdings noch nicht ganz zufrieden. Ich habe hier mit einem neuen 80cm Fotozelt und meinem 80-300 Objektiv mal etwas experimentiert. Aus meiner Sicht hat die Beleuchtung nicht genug Power. Ich glaube da muss ich noch etwas ändern…

 

 

 

 

 

Man beachte die Farbgebung und die schönen kleinen SNOT Varianten, um hier beim Bauen die Richtung zu wechseln, und damit aus meiner Sicht ganz besondere Akzente zu setzen. Das ist mir immer wieder an kleinen Ecken des Zugs aufgefallen, und hat mich echt begeistert. Zudem kommt es damit zu einem Massivbau, wodurch sich das Teil nachher anfühlt, als wenn man wirklich „was“ in der Hand hat. By the way, das waren jetzt erst die ersten von X Aufklebern. Fuuuh! Aufkleber sind unfein! Bedrucken rockt! Das musste auch gesagt werden!

 

Ein mit ganz wenigen Mitteln echt toll umgesetzter Motorblock, und insgesamt echt intelligent und sehr edel „Platz“ für die Power Functions gelassen. Bei dem Baufortschritt hab ich echt gegrübelt, ob ich die PF wirklich einbaue…

 

 

 

 

 

 

 

Die Waggons und die Container sind farblich und vom Design absolut der Hammer, aber von der Bautechnik eher unspektakulär. Daher hierzu eher weniger Bilder. Da hab ich lieber fix alles zusammen gesteckt.

 

 

So vieler Steine auf so wenig Raum. Und alles in zwei Richtungen gedacht. Die Zugmaschine ist echt cool, vor allem der Unterbau.

 

 

 

Natürlich habe ich die Powerfunctions dann doch eingebaut. Der Maersk soll ja neben den anderen „Exclusiven“ seine Runden drehen können. Somit war also ein Teil wieder zu zerlegen. Der Unterbau der Achsen fiel ebenso weg, 

wie der blaue Block in der Mitte, gefolgt vom gesamten Motorblock. Einzug hält der IR Empfänger, und es ist ist Platz für den Akku.

 

 

 

 

Hier noch ein paar Fotos des „Making of“, oder besser „Behind the Scenes“. Denn mit einem 20 Monate alten Lego Fan ist es nicht mehr so einfach mal eben so ein Set zu bauen und zu fotografieren…

„Papa, Wasßisßßdazzs“?? *Schluck* … „DAS ist teuer mein Kind, und DAS ist selten, und DAS gehört PAPA!“ 😉

„Papa, NEIN – Meinzßßzs“ *UndichbindannmalschnellerwegalsPapalaufenkann*

 

Ach ja, mein Sohn hat zum Set passende Socken an. Möchten wir bemerkt wissen….

About the Author

David Wagner

David Wagner

IT Berater, Technology Evangelist, Nerd, Geek, Daddy of Darth Tom, Star Wars, LEGO®, Foto, und Wakeboarding. Lebt im Internet, und mit der Familie in einem norddeutschen Kaff namens Hude.