10225 UCS R2-D2 – May the 4th be with you!

May the 4th be you 2012!

Das war zumindest der Ausruf, der meine Bestellung des niegelnagelneuen 2012 UCS Sets 10225 R2-D2 begleitete. Um 00:03 Uhr wurde fein geklickt, damit in meinem Imperium schon bald der kleine Pfeiffenheini rumtollen konnte!

Dazu gabs ein paar Goodies. Einen TC-14 in Chrom, -Ein Droide, der mal einen Sidekick in Episode 1 hatte-  und ein limitiertes R2-D2 Poster, von dem ich immerhin Nummer 12.439 von 20.000 ergattern konnte. Um 00:03 Uhr. Nicht zu vergessen, die x-te Version eines Tie Fighter in Mini.

 

Was soll ich sagen, der kleine R2-D2 entschädigt voll und ganz für die doch etwas verkorkste Bestellabwicklung der Damen und Herren LEGO. Dort herrschte wohl alles andere als ein Imperator über die May the 4th Aktion, doch das ist eine andere Geschichte, die hier nicht zur Freude über C3PO’s Kumpel beitragen würde.

Leider hat der gestrige Sonntag Abend nach einer ausgedehnten Muttertagstour und dem ein oder anderen Bierchen nicht mehr für die Vollendung gereicht, doch heute direkt nach dem Laufen durfte ich noch mal ran, und hab sogar vom Tömmchen brav grünes Licht bekommen. Der ist eh mit seinem bunt blinkenden Lauf-lern Wagen voll beschäftigt…

Konstruieren wir uns also einen Astromechdroiden erster Güte:

 

Aller Anfang sind ein paar unmotiviert in der Gegend liegende Steine. Runde Form erkennbar, aber wohin führt uns das?

Auch bei R2-D2 beweist und TLC einmal mehr, dass sie eine Vorliebe dafür haben, überall da wo es unsichtbar ist, bunte und noch mehr bunte Steine zu verstecken. Schon lustig, denn ausser dem Erbauer hat davon keiner eine Ahnung. Die großen Mysterien unserer Zeit…

 

 

Langsam kann man erkennen, dass dies der Torso werden soll, der offenbar noch ein paar Funktionen versteckt halten soll. Es wird Platz für ein Innenleben ausgespart. Und es wird NOCH bunter!

 

 

 

 

Soso, zwei Türchen für die bösen Werkzeuge sind schon mal ausgemacht. Dazu finde ich die Stabilisierung der Beinaufnahmen sehr schön umgesetzt, da diese so einfach wie wirkungsvoll platzsparend gesetzt werden. Schon jetzt nimmt der kleine Droide kräftig an Gewicht zu. Ein absoluter Massivbau!

 

 

 

Bisher überzeugt mich wirklich jedes Detail. Egal was man baut, es kommt einem einfach natürlich passend vor, und findet sich herrlich zu einem Gesamtbild zusammen. Und dieses Blau. Da komme ich ins schwärmen…

 

 

 

 

Dieser gelbe Klotz bildet also das Innenleben, welches später das dritte Bein des R2-D2 steuern wird. Bisher eine eigenwillige Konstruktion, die irgendwie nach „Schwerkraft“ statt Zahnrad aussieht.

 

 

 

 

Ha! Wusst ichs doch! Der dritte Fuß wird über Zahnräder geklemmt, und fährt bei Hebeldruck aus. Lässt man den Hebel los, arretieren die Zahnräder die Zahnstange, und der Fuß ist fixiert. Einfach, hakelig, aber effektiv!

 

 

 

Nun geht es an die Hauptfortbewegungsgerätschaften. Beine, Füße, Astromechlatschen!

 

 

 

 

Ich habe mir mal die Knipserei der zweiten Seite geklemmt. Beide gleich, irgendwie schon klar …

 

Feinschliff, und wohin man schaut, Massivbau! Der kleine Kerl wiegt jetzt schon ordentlich. Nun Füße. Schuhgröße Jedi Starfighter.

 

 

 

 

 

 

 

 

Montiert und verkabelt. Ready to go!

 

 

Nein, kein imperialer Heiligenschein der Macht… Nur der Start eines Kuppelkopfes.

 

 

 

 

Nun noch ein paar kleine Reste, und fertig, aaaaaber zuerst die Werbung! Hier also der wirklich tolle UCS Aufsteller, mit R2-D2 Minifig. Die Aufkleberqualität scheint diesmal sehr gut!

 

Tadaaa, halt ich meine Biep,Tüüt,tüüüüt,piep,beeeeep, der fertige Droide:

 

 

 

 

 

 

 

 

About the Author

David Wagner

David Wagner

IT Berater, Technology Evangelist, Nerd, Geek, Daddy of Darth Tom, Star Wars, LEGO®, Foto, und Wakeboarding. Lebt im Internet, und mit der Familie in einem norddeutschen Kaff namens Hude.